Sanierung Guthaus Appel

Das Gebäudeensemble besteht aus mehreren unter Denkmalschutz stehenden Häusern.

Eines der größten erhaltenen  Hallenhäuser Niedersachsens hat unser Büro mittlerweile umfangreich restauriert. Das Haus wurde etwa 1803 erbaut und war in einem desolaten Zustand. Die Originalsubstanz wurde erhalten und die Sanierung mit traditionellen, handwerksgerechten Techniken und Materialien nach dem historischen Befund mit der Denkmalschutzbehörde abgestimmt und ausgeführt.

Dabei mußte das Fachwerk komplett überarbeitet werden. Die Aussenwände erhielten eine Innenschale aus Lehmsteinen sowie eine wärmedämmende Lehmschüttung. Der Dachstuhl wurde erneuert, gedämmt und mit einer roten Ziegeleindeckung versehen; die Wohnräume mit hochwertigen Materialien und neuen Fenstern ausgestattet.

Das Flett, der historische Herdraum, ist mit seiner ehemals offenen Feuerstelle wieder der Mittelpunkt der Anlage.

In der Diele zeigt sich das prachtvoll restaurierte Ständerwerk gleichzeitig in Patina und neuem Glanz – ganz Recht für ein rauschendes Fest des Pferdesports mit germanisch-keltischem Essen der Waldgaststätte ... derweil die Barden der Mittelalterband für urige Unterhaltung sorgen.