Umnutzung einer Scheune zum Wohnhaus und Museum

Zunächst ging es um die Sicherung der historischen Bausubstanz. Durch eine neue Deckung aus Reet konnte die hölzerne Ständerkonstruktion gerettet werden. Der schrittweise Ersatz des Rohbaus, die energetische Optimierung der Gebäudehülle und der Einbau moderner Energiesysteme geben dem Hof die Basis für eine lange Zukunft.

 

Mit dem sensiblen Ausbau sind zwei großzügige Wohneinheiten entstanden, beide mit weitem Blick über das Marschland der Elbe. In dem beeindruckenden Volumen der Scheune wurden Serviceeinheiten für das künftige Museum der Bandreisser realisiert.

 

Die ausgeprägte Schönheit des alten Hofes kommt heute durch die sorgfältige Wahl der Materialien und die souveräne Behandlung der Details eindrucksvoll zur Geltung.