Realisierungswettbewerb | Landesbehörden Schwerin

Erst Säbelrasseln dann Sowjetstern - und nun der Amtsschimmel. Die Deutsche Einheit verlangt auch in der Landeshauptstadt Schwerin Raum für neue Behördenbauten.

Das Gelände der Artilleriekaserne von 1859 liegt auf einem Höhenrücken zwischen dem Schweriner Schlosspark und dem Osdorfer See.

Die Wettbewerbsaufgabe erforderte die städtebauliche Neuordnung des Kasernengeländes unter Einbindung des baulichen Bestandes.

Realisierungswettbewerb | Landesbehörden Schwerin

Der Entwurf stellt die wichtigen Bezüge zu Stadt und Landschaft her. Auf der Anhöhe entsteht ein öffentlicher Platz, der durch   Gericht und Bibliothek räumlich gefasst wird.

Die südliche Platzkante ist durch die Köpfe der langgestreckten Verwaltungsbauten markiert und bietet einen ungehinderten Blick auf den Osdorfer See.

Realisierungswettbewerb | Landesbehörden Schwerin

Bedingt durch die Hanglage fließt das Gelände unter den von Stützen getragenen Gebäuden hindurch.